Vojta-Therapie

VonAdmin_julien

Vojta-Therapie

Reflektorische Reaktivierung von Bewegungsmustern

Gesunde Menschen können sich ohne Probleme aufrichten, zugreifen und sich fortbewegen – ganz selbstverständlich und wie von allein. Wenn jedoch durch eine Erkrankung oder einen Unfall das zentrale Nervensystem zu Schaden kommt, werden die einfachsten Bewegungen zur Herausforderung oder gar unmöglich. Der tschechische Neurologe Václav Vojta hat in den 60er Jahren die sogenannte Reflexlokomotion – oder auch Reflexbewegung – als Methode entwickelt, um beispielsweise Schlaganfallpatienten gewisse Bewegungen zumindest teilweise wieder zu ermöglichen.

Der Therapeut löst gezielt Bewegungsreflexe aus. Durch regelmäßige Wiederholung kommt es beim Patienten zu „Freischaltungen“ oder Neubahnungen innerhalb jener nervlichen Netzwerke in Gehirn und/oder Rückenmark, die funktionell blockiert sind. Dadurch „erinnern“ sich die geschädigten Nervenbahnen sozusagen an ihre normale Funktion.

Über den Autor

Admin_julien administrator

Schreibe eine Antwort